Sanierung Stadtwaldhaus

Angesichts der Berichterstattung einer Krefelder Tageszeitung vom 15. Januar 2019 zum Sachstand "Sanierung Stadtwaldhaus" möchten wir und die Stadt Krefeld darauf hinweisen, dass maßgebliche Aussagen in dieser Berichterstattung unrichtig sind bzw. den Sachverhalt aus Sicht von Stadt und Bau GmbH falsch wiedergeben und einer Richtigstellung bedürfen.

Der Sachverhalt ist wie folgt:

Zur Sanierung des Stadtwaldhauses ist im Sommer 2018 ein Baubetreuungsvertrag zwischen der Stadt Krefeld und der Bau GmbH abgeschlossen worden. Entsprechend hat die städtische Tochtergesellschaft die Betreuung der Sanierung des Stadtwaldhauses für die Stadt Krefeld übernommen.

Die Bau GmbH ist aktuell dabei, den hierfür erforderlichen Generalplaner auszuschreiben. Die Veröffentlichung wird in den nächsten drei Wochen im EU-Amtsblatt erfolgen. Nach Auswahl und Vergabe des Planungsauftrages werden auf Grundlage der bisherigen Gutachten die Sanierungsmaßnahmen geplant und die Kosten ermittelt. Anschließend erfolgt die Beteiligung der politischen Gremien zur Herbeiführung eines Beschlusses. Eine Verzögerung der Vorplanung hat es nicht gegeben, die Bau GmbH ist dabei im vorgesehenen Zeitplan.

Die Sanierungsmaßnahmen umfassen unter anderem die Dachkonstruktion und die technische Gebäudeausrüstung unter Beachtung des Denkmalschutzes. Betroffen sind auch Maßnahmen zur Standsicherheit und Baukonstruktion, Herstellung der Barrierefreiheit, Erneuerung und Sanierung der Grundleitungen, energetische Sanierung einschließlich Austausch der Fenster sowie Instandsetzung und Teilerneuerung der Außenanlagen. Ebenso sollen durch bauliche Maßnahme Betriebsabläufe optimiert werden. Wie ein Gutachten darstellt, wäre eine Sanierung "im Betrieb" mit deutlichen Mehrkosten verbunden.

Parallel finden aktuell Vertragsgespräche mit dem derzeitigen Pächter des Stadtwaldhauses statt. Der Pächter ist Anfang September 2018 von städtischem Gebäudemanagement und Bau GmbH über den zuvor geschilderten Ablauf umfassend informiert worden. Der Sanierungszeitraum wurde dabei von der Krefelder Bau GmbH mit 15 bis 18 Monaten beziffert. Außerdem wurde in dem Gespräch mit dem Betreiber zugesagt, die Möglichkeit der Öffnung des Biergartens während der Sanierungsarbeiten zu prüfen.

Aktuell wird über eine Verlängerung des Pachtvertrags bis Ende Oktober 2020 verhandelt. Eine solche Verlängerung - wie vom Pächter vorgeschlagen - ist aus Sicht der Stadt Krefeld denkbar, allerdings bedarf dies sowohl einer vertraglichen Festlegung als auch eines politischen Beschlusses.

Thomas Siegert
Vorstand Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei der Wohnstätte Krefeld

Willkommen bei der Wohnstätte Krefeld

Wohnungs-Aktiengesellschaft
Petersstraße 121
47798 Krefeld

Tel.: (0 21 51) 63 27-0
Fax: (0 21 51) 63 27-390

Aktuelles

  • 17.01.2019

    Sanierung Stadtwaldhaus

    Angesichts der Berichterstattung einer Krefelder Tageszeitung vom 15. Januar 2019 zum Sachstand "Sanierung Stadtwaldhaus" möchten wir und die Stadt Krefeld darauf hinweisen, ...

  • 07.12.2018

    Lesen Sie unser Kundenmagazin Nr. 57...

    Wir haben wieder kurzweilige und interessante Beiträge für Sie zusammengestellt...

  • 06.12.2018

    Stellenausschreibung

    Für die Verstärkung unseres Geschäftsbereichs strategische Grundstücksentwicklung und Vertrieb suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Sachbearbeiter(in) Grundstücksgeschäfte und –entwicklung / Finanzierung

  • 05.12.2018

    Krefelder Rennclub 1997 e.V.

    Die Rennsaison beginnt am 17. März 2019.

  • 19.10.2018

    Umzug Wohnstätte Krefeld AG

    Die Wohnstätte Krefeld AG zieht, nach vielen erfolgreichen Jahren in ihrem bisherigen Verwaltungssitz auf der Königstr. 192, um. Wir freuen uns daher sehr, Sie ab dem 05.11.2018 in unserer neuen Geschäftsstelle begrüßen zu dürfen.

  • 04.09.2018

    Wir bilden aus...

    Ausbildung als Immobilienkauffrau/-kaufmann

  • 14.11.2017

    Änderung der Sprechzeiten

    Ab dem 01.01.2018 hat sich die Wohnstätte Krefeld AG dazu entschieden ausschließlich Termine nach vorheriger Absprache durchzuführen und auf die sogenannten „offenen“ Sprechzeiten komplett zu verzichten

  • 09.03.2017

    Kriminalprävention

    Kooperationsvereinbarung zwischen dem Polizeipräsidium Krefeld und der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG